Top

Wo Gegenwart pulsiert, und Zukunft passiert.

Linz ist nicht wie jede andere Stadt. Linz ist besonders, einzigartig, modern in der Denke und gleichzeitig verwurzelt in der Gegenwart. Linz ist Kultur, Kulinarik, Kunst und Shoppen. Alles gleichzeitig und noch viel mehr: Denn Linz ist Lebensfreude.

Medienkunst steckt in vielen Linzer Initiativen & Einrichtungen.

In Oberösterreichs Landeshauptstadt gibt es mannigfache Möglichkeiten, die City zu erleben: Klassisch mit einem Stadtrundgang quer durch die Geschichte, mit dem Schiff auf der Donau zur Hafengalerie mit Graffiti-Kunst, mit der Bahn auf den Pöstlingberg oder zu Fuß herumstreifend durch die Stadt. Zahlreiche Kaffees laden dabei zum Verweilen ein, Restaurants bieten traditionelle oder auch ausgefallene Küche und in den verschiedensten Lokalen kann man die Nacht zum Tag werden lassen. Ein abwechslungsreiches Wochenende ist garantiert. Doch was macht Linz, Kulturhauptstadt 2009, einzigartig?

 

Media Arts erleben

Linz ist UNESCO City of Media Arts. Damit zählt die Stadt wie etwa Tel Aviv, Sapporo oder Lyon zu den zukunftsträchtigen Orten auf der Welt. Medienkunst ist auf den ersten Blick zwar schwer greifbar, doch sie steckt in vielen Linzer Initiativen und Einrichtungen. Geh’ mit uns auf eine Reise der Medienkunst.

 

Von „realen“ Büchern

Immer wieder herausfordernd in vielen Bereichen ist die rasante Entwicklung in der jetzigen Zeit. All die Veränderungen, die Computer, Handy und viele andere Technologien mit sich gebracht haben, stellen den Menschen vor neue Aufgaben. Da ist es wichtig, das passende Gleichgewicht  zu finden: Einerseits sollte man sich mit realen Dingen erden, etwa ein „echtes“ Buch lesen oder in einer „echten“, gewachsenen Stadt unter freiem Himmel einkaufen gehen und Menschen treffen. Andererseits müssen wir mit der Zeit gehen und offen für alles Neue sein. Das fällt in Linz nicht schwer, wo durch das Ars Electronica Center schon seit mehr als 30 Jahren an der Zukunft gearbeitet wird.

 

Rundgang der Medienkunst

Starten wir den Rundgang der Medienkunst beim Ars Electronica Center: Hier ist alles möglich, ein Besuch im virtuellen Anatomiesaal der Zukunft, eine Reise zu wertvollen Kulturschätzen oder die Interaktion mit beeindruckenden Bildwelten im weltweit einzigartigem Deep Space 8K. Vor dem Museum der Zukunft können Musikfans sogar die Fassade nach ihren Lieblingsmelodien zum Leuchten bringen.

Linz zählt zu den zukunftsträchtigen Orten auf der Welt.

Voller Kreativität

Weiter geht die Runde am anderen Ufer der Donau in der Tabakfabrik, dem kreativen Zentrum der Stadt. Hier werden laufend neue Ideen geschmiedet und innovative Einfälle aufgegriffen. Beeindruckende Welten entstehen etwa in der erst kürzlich angesiedelten 3D-Druckwelt. Schwer vorstellbar, aber in China werden bereits ganze Häuser ausgedruckt – wieder ein Thema, das unsere Zukunft verändern wird.

 

Moderner Kunstgenuss

Doch weiter mit der Medienkunst der Gegenwart, etwa in verschiedensten Ausstellungen im heurigen Jahr. Im Lentos findet die Schau des Berliner Galeristen und Ausstellungsmachers René Block statt, ab Oktober widmet sich eine große Einzelausstellung dem herausragenden österreichischem Künstler, Gottfried Bechtold, der sich schon seit den 70er Jahren intensiv mit den Medien Film, Video und Foto–grafie beschäftigt.
Ein Stück die Landstraße hinunter findet auch im OÖ Kulturquartier laufend Medienkunst statt: Wenn für das etablierte Filmfestival „Crossing Europe“ der Vorhang aufgeht, oder die Kunst am „Höhenrausch“ über den Dächern von Linz stattfindet.

 

Ab in die Zukunft

Viele weitere Highlights streifen wir jetzt nur, wie den neuen Multimedia-Guide „SteelEcht“ in der voestalpine Stahlwelt, die Classic Jukebox und das Klangfoyer im Musiktheater am Volksgarten, das digitale Magazin „splace“ der Kunst–universität oder die beliebte und bekannte Klangwolke im Donaupark.
Zu entdecken gibt es in der Linzer Welt der Medienkunst genug. Und wer die Augen offen hält, schafft auch die richtige Balance zwischen pulsierender Gegenwart und innovativer Zukunft.

Copyright Fotos:

  • © linztourismus/Philipp Greindl,
  • © linztourismus/Luzia Bradt,
  • © linztourismus/zoe,
  • © AEC/Florian Voggeneder